| 
  • If you are citizen of an European Union member nation, you may not use this service unless you are at least 16 years old.

  • Get control of your email attachments. Connect all your Gmail accounts and in less than 2 minutes, Dokkio will automatically organize your file attachments. You can also connect Dokkio to Drive, Dropbox, and Slack. Sign up for free.

View
 

UGC

Page history last edited by PBworks 12 years, 5 months ago

Jens Hoppe von roadbeat.com hat die Frage aufgeworfen, wie nachhaltiger Tourismus in Verbindung mit User Generated Content, zum Beispiel im Sinne eines Online Social Networks, funktionieren kann.

 

Der Ausgangspunkt war die Überlegung, dass durch Publizieren bestimmter "Geheimtipps" auf User-Generated-Content-Plattformen dieser Ort Bekanntheit erlangt und seine Ursprünglichkeit und Authentizität verlieren kann.

 

Die bekannten Beispiele sind dabei Auswirkungen der verbreiteten Reiseführer wie Lonley Planet, welche die Macht haben, einen Insider Tipps zu einer In-Location werden zu lassen.

 

In Laufe der Diskussion wurde mehrere Frage erörtert:

 

  1. Welchen Einfluss haben Social Networks?
  2. Liegt die Verantwortung letztlich bei den Unternehmen vor Ort? Würde sich der Markt auch ohne diese Informations-Mittler in dieselbe Richtung entwickeln? Ist das Internet (insbesondere Google) nur ein Beschleuniger?
  3. Ist die Diskussion um Geheimtipps eine Diskussion um Zielgruppen-Orientierung? Sind die "Backpacker", die eine bestimmte Authentizität suchen, nicht letztlich eine kleine, spezielle Zielgruppe innerhalb der Touristik, die von den Markt-Mechanismen her genauso wie z.B. die Gruppe der Golfer zu betrachten sind?
  4. Wie kann eine Destination die Emotionaliät und Authentizität auf ihre Zielgruppen gerichtet transportieren?
  5. Welche Bedeutung haben Social Networks, um Authentizität zu transportieren?

 

Die einzelnen Punkte wurden offen und kontrovers diskutiert.

Als Ergebnis konnte in der Session festgehalten werden,

 

  • dass recht bald sämtliche Gegenden der Welt per User-Generated-Content katalogisiert sein werden
  • dass sich Fehler, wie sie z.B. an den Küsten Spaniens gemacht worden sind, sich in touristischen Boomregionen in Schwellen- und Entwicklungsländern wiederholen könnten
  • dass Verbände wie der Alpenverein, die nachhaltigen, umweltbewußten Tourismus schon länger praktizieren, Modelle für solche anderen, sich ggf. zu stark verändernde Regionen sein können
  • dass wir derzeit mitten in einem schnellen Veränderungsprozess sind und
  • dass die Informations-Mittler (Plattform- & Suchmaschinenbetreiber wie User) sich wohlmöglich in Zukunft mit Fragen bzgl. ihrer Verantwortung beschäftigen müssen

 

 

 

Comments (0)

You don't have permission to comment on this page.